Start Transport Parken in Amsterdam: Parkhäuser, Regeln & Kostenlos parken

Parken in Amsterdam: Parkhäuser, Regeln & Kostenlos parken

Parken in Amsterdam

Parken in Amsterdam: Parkhäuser, Regeln & Kostenlos parkenIhr plant einen Städtetrip mit dem Auto in das wunderschöne Amsterdam? Die Stadt mit ihren rund 100 km Grachten, 1.300 Brücken und angeblich mehr Fahrrädern als Einwohnern kann für Autofahrer ganz schön tricky sein! Insbesondere das Parken in Amsterdam ist schwierig: Es gibt mehr Autos als Parkplätze, viele Verbote und fast überall muss man für das Abstellen des Wagens bezahlen.

Das parken in Amsterdam kann also sehr schwierig werden! Mit meinen Tipps seid ihr aber auf der sicheren Seite! Ich erkläre euch die besten Möglichkeiten, wo ihr euren Wagen abstellen könnt, welche Kosten damit verbunden sind und was ihr unbedingt vermeiden müsst. Schließlich soll euer Städtetrip nach Amsterdam nicht mit einer Parkkralle, teuren Überraschung am Parkautomat oder einer kostspieligen Verkehrsstrafe enden. Loslegen möchte ich direkt mit der sichersten Lösung.

Die beste Lösung: Vorab im Parkhaus reservieren!

Parken in Amsterdam: Parkhäuser, Regeln & Kostenlos parken

In den letzten Jahren immer populärer wird es, Parkplätze in Parkhäusern bereits vor der Reise online zu reservieren. Dies gibt euch nicht nur die Sicherheit, dass ihr ohne großen Zeitverlust den Wagen im Zentrum von Amsterdam abstellen könnt. Euer Wagen parkt vor allem auch gut geschützt. Wenn ihr vorab bucht, gibt es verglichen zu den normalen Tarifen oft einen immensen Rabatt, manchmal sogar bis zu 70 Prozent! Gleichzeitig habt ihr den Vorteil, dass ihr viel Zeit einspart, da die langwierige Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln entfällt und ihr direkt im Zentrum parkt.

Obendrein habt ihr volle Flexibilität, da ihr natürlich zu jeder Zeit wieder aus dem Parkhaus ausfahren könnt. Und nicht zuletzt ist es natürlich immer gut schon vorab zu wissen, welche Kosten man für das Abstellen des Wagens in das Reisebudget einkalkulieren muss.

Für Amsterdam empfehle ich euch Vorab Buchungen von Parkplätzen online über einen der beiden bekanntesten Anbieter vorzunehmen.

Parkplatz Buchung online – Parclick Parkplatz Buchung online – Mobypark
parclick.de mobypark.com

 

Während parclick.de über 170 Parkhäuser in Amsterdam für die Buchung eines sicheren Stellplatzes vermittelt, ist Mobypark ein großer niederländischer Anbieter, der vor Ort bei der stressigen Suche nach einem privaten Parkplatz hilft.

Die Webseite von parclick.de ist auf Deutsch verfügbar und ein Stellplatz ist für euch auf jeden Fall fest reserviert, auch wenn das Parkhaus vor Ort als „voll“ angezeigt wird. Erfahrungsgemäß sind die Buchungen auf den beiden Webseiten auch ganz günstig.

Die Benutzung der beiden Online Reservierungssysteme ist selbsterklärend. Ihr gebt zum Beispiel einen Hotelnamen, eine Adresse, eine Sehenswürdigkeit oder einen markanten Ort von Amsterdam in die Suchfunktion auf der Website ein und das Portal zeigt euch die verfügbaren Parkhäuser in der Nähe an. Sucht euch einen passenden Parkplatz aus und bei Eingabe von Datum und Uhrzeit der gewünschten Parkzeit erscheinen die jeweiligen Gebühren und weitere wissenswerte Informationen zum Parkplatz, zum Beispiel ob für SUV’s, Wohnmobil oder Minibusse geeignet.

Ihr erfahrt alles von der Größe des Stellplatzes, der Maximal Höhe der Zufahrt bis hin zu den Sicherheitsfragen. Dazu gehören zum Beispiel Videoüberwachung oder auch eine nächtliche Beleuchtung der gebuchten Stellfläche. Auf den übersichtlichen Webseiten von parclick.de und mobypark.com findet man in der Kategorie „Hilfe“ alles Wissenswerte über Buchung, Bezahlung und Buchungscode bis hin zum Parkvorgang vor Ort.

In Amsterdam sind Parkplätze rar und teuer. Bei einer online Buchung werden die Gesamtkosten des Parkplatzes während eures Aufenthalt in Amsterdam bei der Reservierung auf der Seite des Anbieters direkt angezeigt. Für den Stellplatz, der in der Regel in fußläufiger Entfernung zu eurer Unterkunft liegen sollte, fallen somit pro Tag etwa 20 bis 40 Euro an.

Wer für einen Tagesausflug oder Kurzaufenthalt in Amsterdam ein zentral gelegenes Parkhaus sucht, von dem alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt schnell zu Fuß erreichen sind, der findet hier meine drei Vorschläge, direkt buchbar über mobypark.com.

  • Muijen’s Parkplatz, Valkenburgerstraat 194A, Amsterdam 1011 NC
  • Valkenburgerstraat – SUV parking, Valkenburgerstraat 194B, A´dam,1011 NC
  • Steven Ng’s Parkplatz, Anne Frankstraat 220, Amsterdam, 1011 MP

Von hier aus erreicht man alles, Rijksmuseum, Damplatz mit Madame Tussauds, Grachtenfahrten oder den Bahnhof Central in maximal 20 Minuten.

Parken an der Straße im Grachtengürtel

Parken in Amsterdam: Parkhäuser, Regeln & Kostenlos parken

Das historische Stadtzentrum von Amsterdam ist relativ eng und nicht für den Autoverkehr gebaut. Fußgänger, die unzähligen Radfahrer, öffentliche Verkehrsmittel und Autos müssen sich den wenigen Platz auf den Straßen teilen. Auf den Grachten fahren die Rundfahrtschiffe teilweise in Kolonnen hintereinander. Es ist insgesamt echt sehr eng in der Stadt. Die wenigen Parkplätze entlang der Straßen sind daher eine Mangelware und es ist schwierig, einen freien zu finden.

Zu einem Albtraum bei der Parkplatzsuche kann sich das Straßengewirr im historischen Zentrum entwickeln. Viele der kleineren Straßen im Stadtzentrum sind Einbahnstraßen. Häufig sind Brücken oder auch einzelne Durchfahrten für den Individualverkehr gesperrt, nur Straßenbahnen, Busse und Radfahrer dürfen passieren. Wenn ihr einen Parkplatz im Zentrum von Amsterdam sucht, ist also höchste Aufmerksamkeit und am besten ein konzentrierter Beifahrer angesagt.

Was gibt es zu beachten und welche Regeln gelten?

In fast allen Bereichen von Amsterdam, auch außerhalb des Zentrums, ist das Abstellen von Pkws auf öffentlichen Straßen kostenpflichtig. Dabei gilt: Je zentraler das Stadtviertel, desto höher sind die Gebühren. Im Zentrum erreichen diese schnell 5 Euro pro Stunde. Es gibt in der Regel keine zeitliche Begrenzung, allerdings summieren sich die Tagesgebühren schnell auf bis zu 45 Euro. Bezahlt werden muss hier an allen Tagen der Woche ab 9 Uhr morgens, zum Wochenende sogar bis 4 Uhr des folgenden Tages. Je weiter man sich vom Zentrum entfernt, desto niedriger werden die Parkgebühren, trotzdem sind auch hier Stundensätze von 3 bis 4 Euro fällig. Die im Voraus online gebuchte Variante im Parkhaus bleibt also hier empfohlen.

Auch wer nur kurz hält, sollte unbedingt einen der Parkautomaten aufsuchen, da intensiv kontrolliert wird. Dies wird mittlerweile sogar von Fahrzeugen übernommen, die alle Kennzeichen scannen und mit einer Datenbank, die mit den Parkautomaten verbunden ist, abgleichen.

Tipp: An den Parkautomaten muss man in der Regel das Pkw-Kennzeichen eingeben, das dann in einer Datenbank gespeichert wird. Einen klassischen Papierausdruck gibt es nicht, auf Wunsch aber eine Quittung. Die Bezahlung erfolgt wie in den Niederlanden üblich bargeldlos mit Debit- oder Kreditkarte. Maestro, V-Pay, Mastercard und Visa werden problemlos akzeptiert.

Parken in Amsterdam: Strafen für falsches Parken

Die Strafen für das Überziehen der Parkzeit sind happig und beginnen bei ca. 50 Euro zuzüglich der nicht bezahlten Parkzeit. Wer länger überzieht, bekommt eine Parkkralle. Die Kosten für die Entfernung beginnen bei etwa 200 Euro. Autos die den Verkehr behindern werden abgeschleppt, was schon mal 400 € kosten dürfte. Zusätzlich muss das Auto bei einer Verwahrstelle gegen sofortige Bezahlung ausgelöst werden. Die Strafe ist jedoch oftmals nicht das Schlimmste, sondern die Tatsache, dass der Vorgang immer eine Weile dauert und somit viel von der geplanten Besichtigungszeit in Amsterdam verloren geht.

Park & Ride in Amsterdam

Eine kostengünstigere Möglichkeit ist es, euren Wagen in einer der am Stadtrand gelegenen Park & Ride-Anlagen zu parken und dann auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Diese Option klappt allerdings nur für einen maximalen Zeitraum von 96 Stunden, in einigen Fällen sogar nur bis zu 24 Stunden und manchmal auch gar nicht.

Das Park & Ride-Angebot in Amsterdam ist vor allem für Einheimische gedacht, die ihren Wagen tagsüber parken, auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen und am Abend wieder zu ihrem Wagen zurückzukehren. Wenn ihr euren Wagen länger als nur für einen Tag parken möchtet, gibt es einige Hürden.

An vielen Parkplätzen gibt es eine getrennte Einfahrt für Park & Ride. Ihr müsst diese auch unbedingt benutzen, da ihr an allen anderen Spuren einen wesentlich höheren Preis bezahlen müsst. Hier nicht die Debit- oder Kreditkarte (nur für Dauerparker gedacht) nutzen, sondern unbedingt ein Ticket ziehen! Manchmal sind die Parkhäuser voll, dann heißt es schlichtweg: Warten! Auch ist das Parken in einigen der Park & Ride-Parkplätze zu gewissen Zeiten nicht möglich.

So ist zum Beispiel das Park & Ride-Parkhaus ArenA während Veranstaltungen in der Johan-Cruijff-ArenA (Fußballspiele, Konzerte, etc.) für Park & Ride-Kunden komplett geschlossen.

In den meisten (aber nicht allen) Parkhäusern könnt ihr für die Fahrt in das Zentrum einen ermäßigten Fahrschein für die öffentlichen Verkehrsbetriebe (GVB) lösen, der für die Hin- und Rückfahrt gilt. Wichtig ist, dass ihr auch den Fahrschein gut aufbewahrt und sowohl beim Einstieg als auch beim Ausstieg an den Fahrkartenentwerter haltet. Vor der Ausfahrt, beim Bezahlen am Parkautomat, wird dieser gescannt und dabei auch überprüft, ob die Fahrt unmittelbar davor im Stadtzentrum begonnen wurde. Dies funktioniert auch mit allen anderen Fahrscheinen. Nur so erhaltet ihr den ermäßigten Tarif von 1 bis 8 Euro pro Tag, ansonsten entstehen schnell Tagesgebühren von 12 bis zu 50 Euro!

Park & Ride ist zwar eine Alternative, allerdings müsst ihr viel vorher recherchieren und euren Zeitplan ganz genau einhalten. Durch nur einen kleinen Fehler kann es schnell zu teuren Überraschungen kommen. Preiswert aber nicht ideal für Touristen!

Wer sich trotzdem für diese Parkmöglichkeit entscheidet findet die wichtigsten P+R Parkplätze gut ausgeschildert in der Nähe des Amsterdamer Autobahnrings A10. Fürs Navi immer die angegebene Adresse eingeben.

► P+R Zeeburg 1+2

  • Adresse: Zuiderzeeweg 46A, 1095 KJ Amsterdam – Abfahrt S114
  • Anbindung: Tram 26, Bus 37

► P+R Amsterdam RAI

  • Adresse: Europaplein 24, 1078 RV Amsterdam – Abfahrt S109
  • Anbindung: Metro 51 + 52

► P+R VUmc (nur am Wochenende)

  • Adresse: Gustav Mahlerlaan 3004, 1081 LA Amsterdam – Abfahrt S108
  • Anbindung: Tram 5 + 24, Metro 51

► P+R Olympisch Stadion

  • Adresse: Laan de Hesperiden, 1076 DE Amsterdam – Abfahrt S108
  • Anbindung; Tram 24

► P+R Bos en Lommer

  • Adresse: Leeuwendalersweg 23b, 1055 JE Amsterdam – Abfahrt 105 (von Süden) 104 (von Norden)
  • Anbindung: Tram: 7, Bus: 21

► P+R Sloterdijk

  • Adresse: Piarcoplein 1, 1043 DW Amsterdam – Abfahrt S102
  • Anbindung Tram: 19, Bus: 22, Zug

► P+R ArenA (bei Veranstaltungen geschl.)

  • Adresse: Burgemeester Stramanweg 130, 1101 EP Amsterdam, A2 Abfahrt Oudekerke a/d Amstel
  • Anbindung: Metro 54, Zug

Öffnungszeiten der Park & Ride Parkplätze

Bei allen P+R Parkplätzen ist die Ausfahrt jederzeit möglich. Ebenfalls die Einfahrt mit folgenden Ausnahmen:

  • P+R Amsterdam RAI: 07.00 bis 24.00 täglich
  • P+R VUmc: 07.00 bis 22.00 täglich, P+R Preise nur von Fr 18:00 Uhr bis Mo 4.00 Uhr
  • P+R ArenA: bei Veranstaltungen geschlossen

Die Fahrt vom P+R Parkplatz in die Innenstadt von Amsterdam dauert je nach Verkehrsmittel und Zielort ca. 20 bis 30 Minuten.

Kostenloses Parken in Amsterdam

In vielen anderen Städten ist es noch möglich, den Wagen einfach am Straßenrand in einem Wohnviertel abzustellen und dann weiter mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in das Stadtzentrum zu fahren. In Amsterdam wird dies zu einem nahezu unmöglichen Unterfangen, da das Parken in Amsterdam rund um die großen Haltestellen selbst am Stadtrand in der Regel auf wenige Stunden begrenzt ist. Und selbst in den Wohnvierteln am Stadtrand sind öffentliche Parkplätze an der Straße eine Mangelware. Nicht vergessen sollte man auch die vielen Risiken, da man das Auto erstmal für eine Zeit aus den Augen verliert. Mal kurz vorbeischauen ob alles am Auto ok ist geht nicht so einfach. Ebenfalls immer das Handschuhfach offen lassen um klar zu erkennen geben, dass sich keine Wertsachen im Fahrzeug befinden.

In Ausnahmefällen ist kostenloses Parken an einigen, etwas außerhalb gelegenen, Hotels möglich. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Parken am Hotel

Parken in Amsterdam: Parkhäuser, Regeln & Kostenlos parken

Auf dem Foto seht ihr das Hotel The Toren, vorgestellt in meiner Liste der Top 10 Hotels für eine Übernachtung in Amsterdam. Natürlich erkennt man sofort die Parkplatzsituation. Eingereiht in die Garde der alten Kaufmannshäuser, an der schmalen Straße gelegen und in direkter Kanallage gibt es hier, bis auf sehr wenige öffentliche Stellplätze, keine Parkmöglichkeiten. Das gilt für fast alle Hotels innerhalb des Grachtengürtels.

Außerhalb davon bieten mehrere Hotels, von denen aus man fußläufig das Zentrum erreichen kann, private Parkplätze an. Zusätzlich zu den Übernachtungskosten liegen die Preise für den Stellplatz hier von 15,00 Euro bei einfacheren Unterkünften bis zu 65,00 Euro im Luxus Segment. Weiter entfernt liegende Übernachtungsmöglichkeiten bieten zwar auch preisgünstige Parkmöglichkeiten, können dann jedoch nur noch mit den kostenpflichtigen öffentlichen Verkehrsmitteln täglich erreicht werden. Das rechnet sich für Touristen oftmals nicht.

Wer mit dem Auto Richtung Amsterdam fährt, sein Auto immer im „Blick“ haben möchte und unbedingt eine Unterkunft, wenn auch etwas außerhalb, mit einem kostenlosen Parkplatz sucht, findet einige Vorschläge in meinem separaten Artikel Hotels + kostenloses Parken.

Wichtig – wie sicher ist euer Wagen?

Amsterdam ist nicht mehr oder weniger gefährlich als jede andere Großstadt. Wie überall ist es vor allem wichtig, dass ihr alle Wertgegenstände, Navis usw. nicht im Wagen zurück laßt. Immer wieder werden Autos am Straßenrand aufgebrochen oder die Scheiben eingeschlagen. In Parkhäusern oder auf bewachten Parkplätzen ist das Risiko geringer, trotzdem solltet ihr auch hier den Wagen immer für alle sichtbar leer hinterlassen.

Parken in Amsterdam – Was tun?

Sicherlich gibt es Parkmöglichkeiten im Zentrum der Stadt und auch andere Parkhäuser in der Innenstadt oder am Hafen, aber billiges Parken in der niederländischen Metropole ist nicht möglich. Wer mit dem Auto nach Amsterdam reist, sollte sich auf jeden Fall vor der Abfahrt mit dem Thema eines passenden Stellplatzes für das KFZ beschäftigen. Die stressfreie vorab Reservierung eines geeigneten Parkplatzes erspart Stress und Zeit, um sich zügig in das Erlebnis Amsterdam zu stürzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here