Start Rijksmuseum Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Rijksmuseum Amsterdam besichtigenAmsterdam gehört zu den am meisten besuchten Städten der Welt. Sie beheimatet eine Vielzahl an Museen und mit dem Rijksmuseum eines der berühmtesten Museen der Welt. Besucher können weit über 8000 Kunstwerke bewundern. Die meisten stammen aus dem sogenannten Goldenen Zeitalter der niederländischen Maler. Das Museum, das auch von außen prunkvoll erscheint, besitzt auch eine hohe Anzahl an Werken aus der Moderne.

Das Highlight ist aber die „Nachtwache“ von Rembrandt. Auch die „Milchmagd“ von Vermeer lassen die Herzen von Kunst Liebhabern höher schlagen. Das ganze Museum ist ein Gesamtkunstwerk. Zwischen 2003 und 2013 wurde es aufwendig restauriert.

Seither herrscht in den Innenräumen eine entspannte und Ruhe verbreitende Atmosphäre. Die Lampen setzen die Ausstellungsräume noch viel besser in Szene. Jedes Kunstwerk und Gemälde wird akribisch ausgeleuchtet und stellt sich so für den Besucher noch eindrucksvoller dar. Die Werke liegen auf vier Etagen verteilt. Insgesamt gibt es 80 Säle, die mit Gemälden vollgepackt sind.

Besichtigung des Rijksmuseum

Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Bei so viel Kunst verlieren Besucher schnell den Überblick. Wer den Besuch des Museums in vollen Zügen und ausgiebig genießen will, der sollte mindestens einen halben Tag einkalkulieren. In Stoßzeiten müssen Besucher hin und wieder Schlange stehen. Das gilt insbesondere an den drei berühmtesten Werken. Das mit Abstand bekannteste Gemälde des Museums ist „Die Nachtwache“ von Rembrandt. Das Bild entstand 1642 und ist Rembrandts größte und bekannteste Leinwand. Es zeigt Menschen der Bürgerwehr von Amsterdam. Genau darin liegt auch die Besonderheit des Bildes. Rembrandt malte hier erstmalig eine ganze Gruppe von Menschen.

Das ganze Werk ist belebt, denn alle abgebildeten Personen sind beschäftigt. Großer Andrang herrscht auch immer am Kunstwerk „Nachtlicht in Form einer Katze“, obwohl der Schöpfer nicht bekannt ist. Wahrscheinlich wurde die Skulptur aus Porzellan zwischen 1760 und 1770 geschaffen. Sie wird der asiatischen Sammlung zugeordnet.

Eigentlich ist das Kunstwerk ein Windlicht. Stellt man eine Kerze hinein, dann beginnen die Augen der Katze zu leuchten. Eine Vielzahl der Besucher kommt nur wegen der Sammlung an antiken Möbeln ins Museum. Der Höhepunkt dieser Abteilung ist ein Schreibtisch. Er wurde zwischen 1758 und 1760 von dem Mühlheimer Handwerker Abraham Roentgen gefertigt. Roentgen arbeitete unter anderem in Amsterdam und Rotterdam.

Eintrittpreise des Rijksmuseum Amsterdam

Das Museum gehört zu den meistbesuchten Ausstellungen der Welt. Entsprechend groß ist der Andrang. Während früher die Besucherzahlen saisonalen Schwankungen unterlagen, sieht man heute beim Eintritt fast das ganze Jahr über längere Warteschlangen. Grundsätzlich sollte man sein Ticket vorab im Internet bestellen.

Rijsmuseum Preis Ticket
Erwachsene 20,00 Zum Anbieter
Jugendliche bis 18 Jahre frei Zum Anbieter
Rijksmuseum + Grachten-fahrt 34,00 € Zum Anbieter

 

Weitere Preise für Eintrittskarten, Kombitickets oder Museumsbesuche mit Führungen in deutscher Sprache stehen auf derSeite Rijksmuseum Eintrittspreise.

Inhaber von Online Tickets bekommen vorrangigen Eintritt und umgehen somit die Warteschlangen. Personen unter 18 Jahren haben freien Eintritt ins Museum. Sie müssen aber trotzdem ein Ticket buchen und am Eingang vorzeigen. Der Erhalt dieses Tickets ist kostenfrei, sollte aber ebenso online im Voraus erfolgen.

Ticketinhaber für das Rijksmuseum können Datum und Zeit ihres Besuchs frei wählen. Die Eintrittskarten haben ein Jahr Gültigkeit.

Der City Pass Amsterdam berechtigt zum kostenfreien Eintritt in mehrere Museen. Besitzer des Passes können ihr Ticket nicht online bestellen. Sie bekommen es gegen Vorlage des Passes kostenlos an der Kasse. Zusätzlich muss der City Pass Amsterdam noch einmal an der Eingangskontrolle vorgelegt werden.

Freier Eintritt ohne Wartezeiten gilt auch für Inhaber des Amsterdam Museum Pass für Touristen und der I Amsterdam City Card. Alle wichtigen Details findet man auf den jeweiligen Seiten der Anbieter. Inhaber des Holland Passes erhalten ebenfalls Rabatte beim Eintritt in das Rijksmuseum. Zusammenfassende Informationen über City Pässe gibt es in diesem Blog unter der Rubrik Amsterdam-Pässe.

Die aktuellen Ticketpreise für das Rijksmuseum und die übrigen bedeutenden Attraktionen von Amsterdam sind teuer, entsprechen aber internationalen Standard. Es gelten immer die aktuellen Preise der jeweiligen Anbieter. Günstigere Preise erhält man nur durch zeitlich begrenzte Rabatte, Erwerb von City Pässen oder den Kauf von Kombitickets in Verbindung mit einer anderen Sehenswürdigkeit oder Attraktion, wie zum Beispiel einer Grachtenfahrt. Kombitickets beinhalten meistens die Hauptattraktionen, die zum Pflichtprogramm für einen Amsterdam Trip gehören und sind somit oft lohnenswert. Das gilt auch für das Rijksmuseum.

Öffnungszeiten des Rijksmuseums

Das Rijksmuseum ist ganzjährig von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Das gilt auch für Weihnachten und Neujahr. Weitere Informationen auch hier in Öffnungszeiten.

Wartezeiten am Rijksmuseum in Amsterdam

Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Das gilt nicht nur während der Saison, sondern mittlerweile fast das ganze Jahr über. Im Sommer und in der Vorweihnachtszeit, sowie an Feiertagen und während der Ferienzeit wird es im Reichsmuseum richtig voll. Dann wartet man an der Kasse mindestens 30 Minuten oder länger. Im November und zwischen Januar und März kommen etwas weniger Besucher. Die meisten Besucher kommen im April, im Mai und im August. An der Garderobe im Atrium müssen Besucher immer mit Wartezeiten rechnen. Wer es ruhiger mag, der kann sich an den Tageszeiten orientieren. Vor zehn Uhr kann man die Werke oftmals ungestörter betrachten. Dann sind manche Säle fast menschenleer. Auch nach 15 Uhr wird es im Museum deutlich leerer.

Das erspart die Wartezeiten an der Kasse. Auch durch eine gute Planung lassen sich Wartezeiten vermeiden. Trotz allem ist der Erwerb von vorab erworbenen Online Tickets grundsätzlich empfohlen. Wer auch noch das Van Gogh Museum besichtigen möchte, die Heineken Experience erleben und an einer Grachtenfahrt teilnehmen will, ohne vorab online gebuchte Tickets, wird sicherlich eine längere Zeit seines Amsterdam Aufenthalts in Warteschlangen verbringen. Leider wird in den traditionellen Reiseführern sehr selten auf das Problem der Wartezeiten hingewiesen. Deshalb bitte nicht unterschätzen!

Online-Tickets für das Museum

Im Sommer, am Wochenende, an den Feiertagen und natürlich in den Ferienzeiten herrscht im Museum dichtes Gedränge. Dann bilden sich an den Museumskassen lange Schlangen. Wer Wartezeiten vermeiden will, der sollte seine Eintrittskarte vorab online kaufen. Tickets können direkt auf dieser Seite erworben werden. Die Preise sind überall gleich. In der Regel bekommt man die Tickets nach der Buchung und der Bezahlung sehr schnell per Email zugestellt. Sie können dann zu Hause ausgedruckt werden oder aber auch das Smartphone geladen werden. Die Tickets können alle online mit den gängigen Bezahlmöglichkeiten gekauft werden.

Die Geschichte des Museums

Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Das Museum kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die begann im Jahr 1800. Damals nannte sich das Museum noch National Art Gallery und befand sich in Den Haag. König Louis Napoleon befahl 1808 den Umzug nach Amsterdam. Zuerst wurden die Kunstwerke im Rathaus untergebracht. Wenige Jahre später brachte man das Museum im Trippenhuis unter. Immer wieder gab es Diskussionen um die Unterbringung, denn die Niederländer verlangten ein eigenes Nationalmuseum. So begann der Architekt Pierre Cuypers im Jahre 1876 mit dem Bau des Museums. Es wurde 1885 feierlich eröffnet.

Doch glücklich waren die Niederländer damit nicht. Sie fanden den Bau zu mittelalterlich. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Gemälde dazu. Der Platz wurde knapp und so wurde zwischen 1904 und 1916 eine Halle angebaut. Auch in den 1950er Jahren bekam das Museum eine Erweiterung. Die ersten Besucherrekorde gab es in den 1970er Jahren mit einer halben Million pro Jahr. Zuletzt wurde das Museum zwischen 2003 und 2013 aufwendig restauriert und modernisiert.

Sicherheitskontrollen am Museum

Nach den Anschlägen vom 11. September wurden auch in Amsterdam die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und den neuen Gefahrensituationen angepasst. Museen sind sogenannte weiche Ziele. Die Kontrollen richten sich nach der aktuellen Lage. Die Mitnahme von Koffern und Rucksäcken ist generell verboten. Erlaubt sind nur Handtaschen unter DIN-A3-Größe. Für die Aufbewahrung von Gepäckstücken während eines Museumsbesuchs stehen ausreichende Abgabe Möglichkeiten zur Verfügung.

Praktische Hinweise

Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Zutritt für Personen mit Behinderung

Das Rijksmuseum ist uneingeschränkt zugänglich für Besucher mit eingeschränkter Mobilität. Es gibt Lifte, alle Etagen sind barrierefrei und Elektrorollstühle, sowie andere elektronisch unterstützte Hilfsmittel sind ebenfalls erlaubt. Eine limitierte Anzahl von Rollstühlen ist auf Anfrage beim Ticket Office oder am Informationsschalter auch direkt im Museum verfügbar.

Personen mit einem eingeschränkten Sehvermögen dürfen das Rijksmuseum mit einem Führhund und entsprechenden Stöcken betreten. Eine Begleitperson hat kostenlosen Eintritt. Das gilt ebenfalls für Menschen, die sich nur mit fremder Hilfe fortbewegen können.

Fotografieren

Es ist nur erlaubt Fotos zu machen ohne Blitzlicht und Videos aufzunehmen ohne zusätzliche Beleuchtung. Für alle weiteren Arten von Aufnahmen ist die vorherige Erlaubnis der Museumsleitung erforderlich.

Toiletten im Museum

Das Museum ist nach den modernen Richtlinien ausgestattet und verfügt über eine ausreichende Anzahl an sanitären Anlagen. Diese befinden sich in der Nähe der Treppenaufgänge und sind gut zu erreichen. Zentral liegen die Toiletten vor der jungen Rembrandthalle und vor dem Saal William III. Delftware. Eine weitere Toilette befindet sich unmittelbar am Saal Gabriel, Breitner und van Gogh. Eine Behindertentoilette gibt es im Eingangsbereich vor der Kasse.

Der Souvenir-Shop am Museum

Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Im Souvenirshop kann man eine Menge auf das Museum bezogene Dinge erwerben. Dazu gehören zum Beispiel klassische Delftware-Gegenstände oder Reproduktionen. Zudem bietet der Shop eine große Anzahl an Büchern, die sich mit den Werken und den Künstlern des Museums beschäftigen. Auch Fotobände und Biographien sind im integrierten Buchladen zu finden. Daneben gibt es im Museumsladen ein breitgefächertes Angebot an typischen Mitbringsel, wie zum Beispiel bedruckte T-Shirts, Postkarten oder Kühlschrankmagnete. Spielzeug und Schmuck runden das Angebot ab.

Die Preise im Museumsshop sind auf normalen Niveau und nicht überteuert. Der Laden befindet sich direkt am Eingang des Museums. Besucher benötigen für den Besuch keine Eintrittskarte. Das gesamte Angebot kann auch online bestellt werden. Die Produkte werden weltweit geliefert. Der Souvenir-Shop am Museum ist an 365 Tagen im Jahr von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Gesamteindruck des Rijksmuseum

Rijksmuseum Amsterdam besichtigen: Übersicht & Infos

Das Museum gehört zu den schönsten Museen der Welt. Das gilt nicht nur für seine Werke, sondern auch für die Gebäude und die Lage. Schon die äußerliche Ansicht zieht Besucher in ihren Bann. Auch die Lage in unmittelbarer Nähe zu den Grachten vermittelt eine malerische Atmosphäre. Der ganze Bereich lädt Besucher zum Verweilen ein. Das Gebäude und der Eingangsbereich vermitteln tatsächlich ein mittelalterliches Flair. Trotz des großen Besucheransturmes verläuft sich die Masse bereits im Eingangsbereich. Hin und wieder bilden sich Schlangen an der Garderobe. Aber darüber kann man hinsichtlich des Gesamteindruckes leicht hinwegsehen.

Das Museumspersonal ist sehr an einer entspannten Atmosphäre interessiert und vermittelt sie auch. Mithilfe eines Plans kann man sich im Museum sehr gut zurechtfinden und findet die berühmten Werke auf Anhieb. Generell sind die Wege sehr gut angelegt und es entsteht ein Besucherfluss. Das verhindert lange Warteschlangen beim Betrachten der einzelnen Werke. Auch die zusätzlichen Einrichtungen, wie zum Beispiel Toiletten oder Gepäckfächer harmonisieren mit den Kunstwerken und sind in ausreichender Form vorhanden.

Lage des Rijksmuseum

Adresse: Rijksmuseum, Museumstraat 1, 1071 XX Amsterdam
Telephone: +31 (0) 20 6747 000

Wer mehrere Museumsbesuche miteinander verbinden will findet das berühmte Van Gogh Museum und das sehenswerte Städtische Museum direkt nebenan.

Anfahrt zum Rijksmuseum

Mit der Straßenbahn vom Hauptbahnhof – Linien 2,5,12- Stop Rijksmuseum
om Bahnhof Zuid Station –Linie 5 – Stop Rijksmuseum

Von Amsterdam Sloterdijk –Linie 19- Station Spiegelgracht  Von Amsterdam Amstel –Linie 12- Stop Rijksmuseum

Metro Stop Weesperplein, dann Straßenbahn –Linie- 1, 7 oder 19- Stop Spiegelgracht

Die Hop-On Hop-Off Bustour hält ebenfalls im Museums Viertel. Bei der Hop-On Hop-Off Boot Tour ist der Stop Museumsplein/ Rijksmuseum.

Für Anreisende mit dem Auto gibt es einige wenige Parkplätze in der Umgebung. Ein überwachter Parkplatz befindet sich etwa 7 Minuten Fußweg vom Rijksmuseum entfernt. Q-Park, Van Baerlestraat 33b, Einfahrt neben Concertgebouw.

Warum lohnt sich der Besuch des Rijksmuseum?

Die meisten Besucher kommen nach Amsterdam, um das Rijksmuseum zu besuchen. Es befindet sich in der Gunst der Besucher auf einer Ebene mit dem Louvre in Paris oder mit dem Guggenheim-Museum in New York. Damit gehört es zu den Museen, die man als Reisender gesehen haben muss. In erster Linie zieht es die Menschen wegen der Werke in ein Museum. Auch das Rijks-Museum lockt mit Rembrandts berühmter Nachtwache.

Aber gerade das Museum kann nicht alleine darauf beschränkt werden. Es bietet noch eine Vielzahl anderer berühmter Werke und glänzt durch seine einzigartige Lage. Das gesamte Gebäude ist ein architektonisches Meisterwerk. Es thront so fürstlich, wie die Werke in seinen Innenräumen. Bei diesem Museum harmonisiert alles miteinander und auch die Kombination der einzelnen Werke und Ausstellungen kann sich sehen lassen. Viele Besucher kommen sogar wieder. Im Museum kann man sogar einen ganzen Tag verbringen und hat noch längst nicht alle Werke in Ruhe betrachtet. Es wird garantiert nie langweilig, denn die Werke bieten für jeden Kunstgeschmack etwas.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here